Was ist eine Mastitis

Die Mastitis (Entzündung der Milchdrüse, Euterentzündung) ist das grundlegende und bedeutendste gesundheitliche und wirtschaftliche Problem in der modernen Milchviehzucht.

Gleichzeitig ist die Mastitis auch die teuerste Viehkrankheit, da sie die Milchproduktion und -qualität senkt und zu einer vorzeitigen Ausmusterung der Milchkühe aus dem Bestand führt. Rund 50 % der Milchkühe erkranken während ihres Lebens an einer Mastitis. Die Erkrankung eines Euterviertels während der Laktation senkt die Milchproduktion um mindestens 10–12 %. Die Milch wird von Antibiotikarückständen unbrauchbar gemacht, was zu sekundären wirtschaftlichen Verlusten bei ihrer Entsorgung führt.

An der Entstehung einer Mastitis beteiligen sich mehrere Faktoren – mikrobielle Erreger (vorwiegend Bakterien), der Organismus der Milchkuh mit seiner konkreten genetischen Ausstattung und Empfindlichkeit gegen die Erkrankung und die Umgebungsbedingungen – Aufstallung, Melkraum, Hygiene, Futter und menschlicher Faktor. Die häufigsten Erreger von Mastitis auf tschechischen Farmen finden Sie im  Atlas der Erreger. (Die Fotos im Atlas zeigen CM Tests, auf denen Bakterien auf der Milch von Milchkühen mit Mastitis gewachsen sind und die von unserer Firma auf Farmen gemacht wurden. Sie stammen also direkt aus der praktischen Anwendung.)

Aus den angeführten Informationen geht hervor, dass das Problem so früh wie möglich gelöst werden muss, bevor es sich auf die ganze Herde verbreitet. Das Ergebnis dieser Bemühungen sollte ein komplexes System zur Behandlung von Mastitis, nach Maß für die konkrete Farm.