Streptococcus uberis

Sektor Strep (Streptokokken) – kleine, dunkelblaue Kolonien, Nummer 1

Nach der Eindämmung der Bakterien Streptococcus agalactiae und Staphylococcus aureus im Bestand ist Streptococcus uberis der häufigste Erreger der Mastitis von Milchkühen. Die Entzündung der Milchdrüse geht meist schleichend voran, die Behandlung ist kompliziert und Wiederholungsrate groß. Streptococcus uberis hat die Fähigkeit, nacheinander alle Euterviertel zu befallen, deshalb sehen wir häufig verschiedene Stadien der Infektion an mehreren Eutervierteln gleichzeitig. In der Vergangenheit galt Streptococcus uberis als Erreger aus der Umgebung (environmentaler Erreger), der vorwiegend subklinische Mastitiden chronischer Art verursacht.

Nach heutiger Ansicht existieren mehrere Stämme dieser Streptokokken, die sich durch direkten Kontakt verbreiten. Im Jahr 1990 wurde außerdem die neue Art Streptococcus parauberis abgespalten, die aggressiver ist, das Eutergewebe zerstört und eine höhere Antibiotikaresistenz aufweist. 

Die wachsende Zahl der Mastitiden, die von Streptococcus uberis verursacht werden, wird von mehreren Faktoren beeinflusst: unzureichende Hygiene, Stress, geschwächte Funktion des Immunsystems. In Fällen, in denen ein Screening des Bestandes auf Erreger der Mastitis durchgeführt, die Therapie „einheitlich“ auf den vorwiegenden Erreger eingestellt wird (z. B. akute Mastitis durch Staphylococcus aureus) und dieses anfangs dominante Pathogen zurückweicht, überlebt Streptococcus uberis, verbreitet sich im Bestand und es kommt zu einer hohen Zahl an wiederholten (rekurrenten) Mastitiden.